Möchten Sie zur deutschen Seite wechseln?JaNeina
Schließen

Verstehen Sie Ihre Märkte besser - weltweit

Wir bieten unsere digitalen Karten und Marktdaten für Länder weltweit. Alle Komponenten passen nahtlos zusammen, um fehlerfreie Analysen zu gewährleisten.

Unsere Karten sind Vektor-basiert und liegen flächendeckend – d.h. ohne Lücken und Überlappungen – für alle regionalen Ebenen vor. Sie zeigen administrative und postalische Gebietsgrenzen sowie topografische Merkmale. Sie können aus verschiedenen Standard-Formaten auswählen, von ESRI *.shp-Files, über Mapinfos *.tab-Format bis hin zum *.lay-Format unserer Geomarketinglösung RegioGraph (LINK) sowie Oracle Spatial.

Unsere Marktdaten bieten Informationen zu Endverbrauchern, Handel und Gewerbe für eine große Bandbreite an Märkten. Importieren Sie diese Daten einfach in Ihr CRM, GIS oder Business-Intelligence-System. Oder integrieren Sie sie in unsere Geomarketing-Softwarelösung RegioGraph, um zusätzlich zu profitieren. 

Kontaktieren Sie uns oder schauen Sie in unseren Produktkatalog, um detaillierte Informationen zu unseren Karten und Marktdaten zu erhalten.

Unten finden Sie einen kurzen Überblick zu unseren Marktdaten und ausgewählten Kartenprodukten:

Administrative und postalische Gebietsgrenzen

Was sind administrative und postalische Gebietsgrenzen?
Administrative und postalische Gebietsgrenzen bilden die Basis des Geomarketings, bei dem es um die Analyse der geografischen Trends und Beziehungen in Ihren Daten geht. Unsere administrativen und postalischen Geodaten sind für Länder weltweit verfügbar. Sie sind mit Ihrem GIS, BI oder Karten-Anwendung kompatibel und sofort einsatzbereit. Unsere Daten zu Gebietsgrenzen bieten eine umfassende, detaillierte Abdeckung ohne Lücken oder Überlappungen. Dies gewährleistet exakte und fehlerfreie Analysen, die Ihnen tiefe Einblicke in Ihre Märkte und Ihr operatives Geschäft bieten.

CRESTA Zonen

Was sind CRESTA Zonen?
Unsere CRESTA Zonen sind Daten zu Gebietsgrenzen, die dazu dienen, Gefahren durch Naturkatastrophen und ähnliche Risiken zu analysieren und die Ergebnisse einfach zu teilen. Wir erstellen die Zonen in Zusammenarbeit mit Munich Re und Swiss Re. Die CRESTA Zonen bieten Anwendern in den Versicherungs- und Risikomanagement-Branchen eine einheitliche und globale Basis, um Risikoinformationen zu berechnen, zu aggregieren und zu kommunizieren. Damit stellen sie einen allgemein anerkannten Branchenstandard dar.

Für Informationen zur Verfügbarkeit klicken Sie hier. Um Samples anzusehen, klicken Sie hier.

Basisdaten

Was sind die GfK Basisdaten?
Die GfK Basisdaten enthalten Informationen zu Verbrauchern (wie z. B. GfK Kaufkraft und GfK Einwohner nach Altersklassen), dem Einzelhandel (GfK Einzelhandelsumsatz), dem PKW-Bestand sowie der Industrieverteilung und Bautätigkeit in den bundesdeutschen Stadt- und Landkreisen.

Einwohner nach Altersklassen

Was sind die GfK Einwohner nach Altersklassen?
Die GfK Einwohner nach Altersklassen beinhalten aktuelle Einwohnerzahlen unterteilt in 17 Altersklassen.

Bevölkerungsstrukturdaten

Was sind die GfK Bevölkerungsstrukturdaten?
Die GfK Bevölkerungsstrukturdaten liefern ein detailliertes soziodemografisches Profil der Bevölkerung hinsichtlich Altersstruktur, Haushaltsgröße, Haushaltstyp und Einkommensklasse.

Kaufkraft

Was ist die GfK Kaufkraft?
Die GfK Kaufkraft ist die am Markt anerkannte Richtgröße zur Ermittlung des Konsumpotenzials. Sie zeigt die regionale Verteilung des verfügbaren Einkommens der Bevölkerung.
Die GfK Kaufkraft und GfK Daten zu Einwohnern und Haushalten werden gemeinsam in einem Datensatz je Land geliefert.

Kaufkraft nach Altersklassen

Was ist die GfK Kaufkraft nach Altersklassen?
Die GfK Kaufkraft nach Altersklassen zeigt Kaufkrafteinblicke unterteilt nach sieben Altersklassen. Dies erlaubt Ihnen, die Kaufkraft der Altersgruppen zu bestimmen, die Ihren Zielgruppen entspricht.

Einzelhandelskaufkraft

Was ist die GfK Einzelhandelskaufkraft?
Die GfK Einzelhandelskaufkraft ist der Teil der allgemeinen Kaufkraft, der für den Einzelhandel zur Verfügung steht - nach Abzug von Ausgaben für Mieten, Hypothekenzinsen, Versicherung, Kraftfahrzeuge, für Reisen oder Dienstleistungen. Sie zeigt das kanalübergreifende Nachfragepotenzial für den Einzelhandel in einer Region, umfasst also Potenziale für den stationären Handel, eCommerce und den Versandhandel. Die Kaufkraft bezieht sich auf den Wohnort der Konsumenten, nicht den Ausgabeort.

Sortimentskaufkraft

Was ist die GfK Sortimentskaufkraft?
Die GfK Sortimentskaufkraft bietet eine detaillierte Aufschlüsselung des Einzelhandelskaufkraft-Potenzials für rund 17 Warengruppen und zahlreiche Einzelsortimente – in Deutschland sogar bis zu 200. Die Daten zeigen das regionale, kanalübergreifende Potenzial im Food- und Non-Food-Bereich.

Auf Nachfrage können wir auch regionale Kaufkraftpotenziale für Ihr spezifisches Produkt oder Ihre Marke ermitteln.

Onlinepotenziale

Was sind die GfK Onlinepotenziale?
Die GfK Onlinepotenziale zeigen das regionale Potenzial im Kanal Online für 17 Sortimentsobergruppen (Food und Non-Food). Die Studie basiert auf Erhebungen und Analysen des Einkaufsverhaltens der Konsumenten, darunter maßgeblich den GfK Verbraucherpanels.

Einzelhandelsumsatz

Was ist der GfK Einzelhandelsumsatz?
Der GfK Einzelhandelsumsatz spiegelt die regionale Verteilung der stationären Einzelhandelsumsätze wider. Im Gegensatz zur GfK Einzelhandelskaufkraft, die am Wohnort des Konsumenten erhoben wird, bezieht sich der GfK Einzelhandelsumsatz auf den Ort, wo der Umsatz getätigt wird. Auf Nachfrage können wir stationäre Umsatzpotenziale für spezifische Warengruppen ausweisen, etwa Bekleidung, Möbel oder Unterhaltungselektronik.

Einzelhandelszentralität

Was ist die GfK Einzelhandelszentralität?
Die GfK Einzelhandelszentralität weist die Attraktivität einer Stadt als Einzelhandelsstandort aus. Ein attraktiver Handelsstandort zeichnet sich dadurch aus, dass er mehr Umsatz erzielen kann, als die  Einwohner vor Ort an Einzelhandelskaufkraft zur Verfügung haben.

Die Einzelhandelszentralität misst also die Anziehungskraft des stationären Handels in einer Region.

Regionale Consumer Styles

Was sind „GfK Regionale Consumer Styles“?
Die „GfK Regionale Consumer Styles“ zeigen wertvolle Informationen zu dem Konsumverhalten und der Werteorientierung Ihrer Zielgruppen. Nutzen Sie diese Erkenntnisse, um Verbraucher, die sich für Ihre Produkte oder Dienstleistungen interessieren, besser zu erreichen.

Firmen

Was sind die GfK Firmen?
Die Daten zeigen die Verteilung von Unternehmen in Bezug auf die Unternehmensanzahl. Weitere Ausweisungen beziehen sich auf den Wirtschaftszweig/Branche, die Umsatzgrößenklasse und die Mitarbeitergrößenklasse. Nutzen Sie diese Informationen, um Ihre B2B-Aktivitäten effizient zu steuern.

Büroausstattungspotenziale

Was sind die GfK Büroausstattungspotenziale?
Die GfK Büroausstattungspotenziale zeigen das regionale Marktpotenzial für die Ausstattung von Büroarbeitsplätzen mit Tele- und Mobilkommunikation, Internetdiensten, PCs, Netzwerken, Drucker, Multifunktionsgeräten, Projektoren und Beamer, Software, Büromöbel und Anlagen für Sicherheitstechnik.

Regiotyp

Was ist der GfK Regiotyp?
Der GfK Regiotyp ist eine Typologie, mit der Sie deutschlandweit bestehende und potenzielle Standorte hinsichtlich Regionalität und Zentralität beurteilen können: Liegt der Standort in einem Ballungsraum oder im rein ländlichen Gebiet?

Einwohner und Haushalte

Was sind die GfK Einwohner und Haushalte?
Die Daten der regionalen Einwohner und Haushalte basieren auf einer flächendeckenden Adressbasis. Zur Ermittlung der Bevölkerungszahlen greifen wir zusätzlich auf die amtliche Statistik zurück und führen regelmäßig Befragungen der Städte und Gemeinden durch. Die Haushaltszahlen basieren auf einem eigens entwickelten Haushaltsmodell.

Finanzmarktatlas

Was ist der GfK Finanzmarktatlas?
Der GfK Finanzmarktatlas liefert wertvolle Informationen zur regionalen Verteilung der Ausgaben der Haushalte in Deutschland für verschiedene Finanzprodukte und Dienstleistungen. Damit sind sie eine wichtige Planungsbasis für Banken und Sparkassen, Versicherungen und Bausparkassen.

OTC-Kaufkraft

Was ist die GfK OTC-Kaufkraft?
Die GfK OTC (Over-The-Counter)-Kaufkraft zeigt das zur Verfügung stehende Einkommen für frei verkäufliche Gesundheitsprodukte, die über Apotheken vertrieben werden. Die Daten umfasst das apothekenübliche Sortiment für die Selbstmedikation. Darin enthalten sind sowohl apothekenpflichtige Arzneimittel als auch Nichtarzneimittel wie Nahrungsergänzungsmitteln, Apothekenkosmetik und Sonnenschutzmitteln.

Bio-Kaufkraft

Was ist die GfK Bio-Kaufkraft?
Die GfK Bio-Kaufkraft stellt das zur Verfügung stehende Einkommen für Bio-Produkte dar und liefert Ihnen einen detaillierten Überblick, wo viele Verbraucher mit Interesse an Bio-Produkten wohnen.

General